Startseite / Bedingungen und Konditionen

Bedingungen und Konditionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Verbraucher

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - VERBRAUCHER

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  1. Artikel 1 - Begriffsbestimmungen
    Artikel 2 - Identität des Unternehmers
    Artikel 3 - Anwendbarkeit
    Artikel 4 - Das Angebot
    Artikel 5 - Die Vereinbarung
    Artikel 6 - Recht auf Widerruf
    Artikel 7 - Pflichten des Verbrauchers während der Bedenkzeit
    Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und dessen Kosten
    Artikel 9 - Pflichten des Unternehmers im Falle des Rücktritts
    Artikel 10 - Ausschluss des Widerrufsrechts
    Artikel 11 - Der Preis
    Artikel 12 - Einhaltung und zusätzliche Garantie
    Artikel 13 - Lieferung und Durchführung
    Artikel 14 - Laufzeitgeschäfte: Dauer, Kündigung und Verlängerung
    Artikel 15 - Zahlung
    Artikel 16 - Reklamationen
    Artikel 17 - Streitigkeiten
    Artikel 18 - Garantie der Industrie
    Artikel 19 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
    Artikel 20 - Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen Stichting Webshop Keurmerk

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen
In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:
1. Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, mit der der Verbraucher Produkte, digitale Inhalte
und / oder erwirbt Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag und diese Angelegenheiten, digitale Inhalte
und / oder Dienstleistungen werden vom Unternehmer oder von einem Dritten auf der Grundlage eines
Vereinbarung zwischen diesem Dritten und dem Unternehmer;
2. Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
3. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die mit ihrer
gewerbliche, kaufmännische, handwerkliche oder freiberufliche Tätigkeit;
4. Tag: Kalendertag;
5. Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form produziert und geliefert werden;
6. Laufzeitvereinbarung: eine Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Waren und Dienstleistungen erstreckt
und / oder digitale Inhalte während eines bestimmten Zeitraums;
7. Nachhaltiger Datenträger: jedes Instrument - einschließlich E-Mail -, das der Verbraucher
oder ermöglicht es dem Unternehmer, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, auf einem
die Art und Weise, in der die künftige Konsultation oder Nutzung während eines Zeitraums erfolgt, der mit dem Zweck in Einklang steht
für die die Informationen bestimmt sind, und dass die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen
möglich macht;
8. Widerrufsrecht: Die Möglichkeit für den Verbraucher, vom Vertrag zurückzutreten
Fernabsatzvertrag;
9. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Mitglied der Stichting Webshop Keurmerk ist und
bietet Verbrauchern Produkte, (Zugang zu) digitalen Inhalten und / oder Ferndienstleistungen an;
3
10. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, die zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossen wird
die im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten abgeschlossen werden,
digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen, bis einschließlich des Vertragsabschlusses ausschließlich oder
eine oder mehrere Techniken der Fernkommunikation mitbenutzt werden;
11. Muster-Widerrufsformular: das in Anhang I dieser Bedingungen enthaltene europäische Formular
Musterformular für den Widerruf;
12. Technologie für die Fernkommunikation: Mittel, die für die Schließung von
ein Abkommen, Sonne

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Name: Star Remedies B.V.
Eingetragener Sitz: Haarlemmermeer
Geschäftsadresse: Sloterweg 150 1171 CV Bahoevedorp
Besuchsadresse: Sloterweg 150 1171 CV Bahoevedorp
Telefonnummern: +31 (0) 20 659 3228 & amp; +31 (0) 20 659 7332 - Mo-Fr: 9 Uhr - 17 Uhr
E-Mail-Adresse: [email protected]
Nummer der Handelskammer: 34097765
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL8142.68.833.B01

Wenn die Tätigkeit des Unternehmers einem einschlägigen Genehmigungssystem unterliegt: die
Informationen über die Aufsichtsbehörde;
Wenn der Unternehmer einen reglementierten Beruf ausübt:
- den Berufsverband oder die Organisation, der er angehört;
- die Berufsbezeichnung, den Ort in der EU oder im Europäischen Wirtschaftsraum, an dem sie verliehen wird;
- einen Hinweis auf die in den Niederlanden geltenden berufsrechtlichen Vorschriften und Anweisungen, wenn
und wie diese Berufsregeln zugänglich sind.

Artikel 3 - Anwendbarkeit
1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jede Bestellung.
Fernabsatzvertrag, der zwischen Unternehmer und Verbraucher geschlossen wird.
2. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags ist der Text dieser allgemeinen
Bedingungen, die dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden. Wenn dies nicht möglich ist,
dem Unternehmer vor Abschluss des Fernabsatzvertrags mitzuteilen, wie
die allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers sind
so bald wie möglich kostenlos zugesandt werden.
3. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so kann von dem vorstehenden Absatz abgewichen werden
und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags den Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen
dem Verbraucher auf elektronischem Wege in einer Weise zur Verfügung gestellt werden, die
dies kann vom Verbraucher leicht und nachhaltig gelagert werden
Datenträger. Ist dies nicht möglich, so ist vor Abschluss der Fernabsatzvereinbarung
abgeschlossen wird, geben Sie an, wo der Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch
genommen werden können und dass sie elektronisch oder auf Wunsch des Verbrauchers übermittelt werden
ansonsten kostenlos verschickt werden.
4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- oder
Bedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend.
und der Verbraucher kann sich bei widersprüchlichen Bedingungen immer auf sie verlassen
die für ihn günstigste anwendbare Bestimmung.

Artikel 4 - Das Angebot
1. Wenn ein Angebot zeitlich begrenzt oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies
ausdrücklich im Angebot angegeben.
4
2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte,
digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine gute Beschreibung zu sein
den Verbraucher in die Lage versetzen, das Angebot zu bewerten. Da der Unternehmer die
von Bildern macht, sind diese eine getreue Darstellung der angebotenen
Produkte, Dienstleistungen und / oder digitale Inhalte. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot
binden den Unternehmer nicht.
3. Jedes Angebot enthält Informationen, aus denen der Verbraucher ersehen kann, welche Rechte und
sind Verpflichtungen, die mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 - Die Vereinbarung
1. Die Vereinbarung wird vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4 zum Zeitpunkt des Abschlusses
Annahme des Angebots durch den Verbraucher und Einhaltung der Bestimmungen
Anforderungen.
2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, bestätigt der Unternehmer
unverzüglich die Annahme des Angebots auf elektronischem Wege erhalten. Solange die
der Unternehmer den Erhalt dieser Annahme nicht bestätigt hat, kann der Verbraucher
das Abkommen zu beenden.
3. Wird der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen, so findet der Unternehmer geeignete technische und
er organisiert organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübermittlung
für eine sichere Internetumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer
geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.
4. Der Unternehmer kann - im Rahmen des Gesetzes - sich selbst oder den Verbraucher informieren über
Zahlungsverpflichtungen sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für die
den Fernabsatzvertrag verantwortungsbewusst zu schließen. Wenn der Unternehmer aufgrund von
diese Untersuchung gute Gründe hat, die Vereinbarung nicht einzugehen, ist er berechtigt
mit der Begründung, einen Auftrag oder ein Ersuchen abzulehnen oder besondere Bedingungen zu stellen
zu verbinden.
5. Der Unternehmer wird spätestens bei Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder des digitalen Inhalts an den
dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Form, die der Verbraucher am
einer zugänglichen Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden können, senden:
a. die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden wendet
können;
b. die Bedingungen und die Art und Weise, in der der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht
einen klaren Hinweis auf den Ausschluss des Widerrufsrechts geben kann;
c. die Informationen über Garantien und bestehenden Service nach dem Kauf;
d. den Preis einschließlich aller Steuern für das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte, sofern
die Kosten der Lieferung; und die Art der Zahlung, Lieferung oder Durchführung der
Fernabsatzvertrag;
e. die Voraussetzungen für die Kündigung der Vereinbarung, wenn die Vereinbarung eine Laufzeit von
mehr als ein Jahr oder unbefristet ist;
f. wenn dem Verbraucher ein Widerrufsrecht zusteht, das Musterformular für den Widerruf.
6. Im Falle eines erweiterten Geschäfts gilt die Bestimmung des vorstehenden Absatzes nur für das erste
Lieferung.

Artikel 6 - Recht auf Widerruf
Für Produkte:
1. Der Verbraucher kann eine Vereinbarung über den Kauf eines Produkts treffen, während
eine Bedenkzeit von mindestens 14 Tagen ohne Angabe von Gründen auflösen. Der Unternehmer kann
den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf zu fragen, aber nicht seine Gründe zu nennen
verpflichten.
2. Die in Absatz 1 genannte Bedenkzeit beginnt an dem Tag, der auf den Tag folgt, an dem der Verbraucher - oder vorher durch die
eine dritte Person, die nicht der Beförderer ist, das Produkt erhalten hat, oder:
wenn der Verbraucher mehrere Produkte in derselben Bestellung bestellt hat: der Tag, an dem die
der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das letzte Produkt erhalten hat. Die
Der Unternehmer kann, sofern er dies dem Verbraucher vor dem Bestellvorgang deutlich macht
über eine Bestellung von mehreren Produkten mit unterschiedlichen Produkten informiert
verweigern die Lieferzeit.
b. wenn die Lieferung eines Produkts aus verschiedenen Sendungen oder Teilen besteht: der Tag
an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Lieferung oder die letzte
Teil erhalten;
5
c. bei Vereinbarungen über die regelmäßige Lieferung von Produkten während eines bestimmten Zeitraums:
der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das erste Produkt erhält
erhalten.
Für Dienstleistungen und digitale Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden:
3. Der Verbraucher kann einen Dienstleistungsvertrag und einen Vertrag über die digitale Lieferung abschließen
Inhalte, die seit mindestens 14 Tagen nicht mehr auf einem materiellen Datenträger geliefert wurden, ohne dass dies angegeben wurde
Auflösungsgründe. Der Unternehmer kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen,
aber verpflichten Sie sie nicht, ihre Gründe anzugeben.
4. Die in Absatz 3 genannte Bedenkzeit beginnt am Tag nach dem Abschluss des Abkommens.
Verlängerte Bedenkzeit für Produkte, Dienstleistungen und digitale Inhalte, die sich nicht auf einem materiellen Datenträger befinden
nicht über das Widerrufsrecht informiert hat:
5. Erteilt der Unternehmer dem Verbraucher die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht oder
nicht das Muster-Widerrufsformular vorgelegt hat, endet die Bedenkzeit zwölf Monate nach
das Ende des Originals, das nach den vorstehenden Absätzen dieses Artikels bestimmt wird
Abkühlungszeit.
6. Wenn der Unternehmer hat die Informationen im Sinne des vorstehenden Absatzes an den Verbraucher
innerhalb von zwölf Monaten nach Ablauf der ursprünglichen Bedenkzeit vorgelegt werden
die Bedenkzeit 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat.

Artikel 7 - Pflichten des Verbrauchers während der Bedenkzeit
1. Während der Abkühlungsphase geht der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung vorsichtig um. Er
das Produkt nur in dem Maße auspacken oder verwenden, wie es seine Beschaffenheit und Eigenschaften erfordern
und um die Funktionsweise des Produkts zu bestimmen. Ausgangspunkt ist dabei, dass der Verbraucher
Produkt darf nur so gehandhabt und geprüft werden, wie es in einem Geschäft sein sollte.
2. Der Verbraucher haftet nur für die Wertminderung der Ware, die auf
eine Art der Handhabung des Produkts, die über das in Absatz 1 Erlaubte hinausgeht.
3. Der Verbraucher haftet nicht für die Wertminderung der Ware, da der Unternehmer
nicht vor oder bei Abschluss des Vertrages alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über ihn
hat das Widerrufsrecht vorgesehen.

Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und dessen Kosten
1. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, muss er dies innerhalb der Bedenkzeit mitteilen
mittels des Muster-Widerrufsformulars oder auf andere eindeutige Weise an den
Unternehmer.
2. So bald wie möglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag nach der in Absatz 1 genannten Mitteilung,
der Verbraucher das Produkt zurückgibt oder es (einer bevollmächtigten Person des Unternehmens) übergibt
Unternehmer. Dies ist nicht erforderlich, wenn der Unternehmer angeboten hat, das Produkt selbst abzuholen. Die
Der Verbraucher hat die Rückgabefrist in jedem Fall gewahrt, wenn er die Ware zurückgibt
bevor die Bedenkzeit abgelaufen ist.
3. Der Verbraucher sendet das Produkt mit dem gesamten gelieferten Zubehör zurück, sofern dies vernünftigerweise möglich ist
im Originalzustand und Verpackung, und in Übereinstimmung mit den angemessenen und durch den Unternehmer zur Verfügung gestellt
klare Anweisungen.
4. Die Gefahr und Beweislast für die richtige und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim
Verbraucher.
5. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Da die
der Unternehmer nicht mitgeteilt hat, dass der Verbraucher diese Kosten zu tragen hat oder dass der Unternehmer
gibt an, die Kosten selbst zu tragen, der Verbraucher muss die Kosten für die Rücksendung nicht tragen.
6. Wenn der Verbraucher storniert, nachdem er zuvor ausdrücklich die Ausführung des Geschäfts verlangt hat
Dienstleistungen oder die Lieferung von Gas, Wasser oder Elektrizität, die nicht in einem einzigen Schritt zum Verkauf bereitgestellt werden
begrenzte Menge oder eine bestimmte Menge während der Bedenkzeit beginnt, ist der Verbraucher der
der Unternehmer einen Betrag schuldet, der dem fälligen Teil der Verpflichtung entspricht
die der Unternehmer zum Zeitpunkt des Rücktritts eingehalten hat, im Vergleich zum vollen
die Erfüllung der Verpflichtung.
7. Der Verbraucher trägt keine Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen oder die Lieferung von Wasser, Gas oder
Strom, der nicht in einem begrenzten Volumen oder einer begrenzten Menge zum Verkauf bereitgestellt wird, oder bis zu
Versorgung mit Fernwärme, wenn:
der Unternehmer dem Verbraucher die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht, die
die Kostenerstattung im Falle einer Stornierung oder das Musterformular für die Stornierung, oder;
6
b. der Verbraucher nicht ausdrücklich über den Beginn der Erbringung der Dienstleistung oder Lieferung von
Gas, Wasser, Strom oder Fernwärme während der Abkühlungsphase.
8. Der Verbraucher trägt keine Kosten für die vollständige oder teilweise Lieferung von nicht zu einem
digitale Inhalte, die vom Materialträger bereitgestellt werden, wenn:
a. er nicht ausdrücklich der Aufnahme der Tätigkeit zugestimmt hat
die Einhaltung des Abkommens vor Ablauf der Bedenkzeit;
b. er bei der Erteilung seiner Zustimmung nicht anerkannt hat, dass er sein Widerrufsrecht verloren hat, oder
c. der Unternehmer hat es versäumt, diese Erklärung des Verbrauchers zu bestätigen.
9. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, sind alle zusätzlichen
Vereinbarungen, die von Rechts wegen beendet wurden.

Artikel 9 - Pflichten des Unternehmers im Falle des Rücktritts
1. Ermöglicht der Unternehmer die Widerrufsbelehrung durch den Verbraucher auf elektronischem Wege
Nach Erhalt dieser Mitteilung schickt er unverzüglich eine Empfangsbestätigung.
2. Der Unternehmer erstattet alle vom Verbraucher geleisteten Zahlungen, einschließlich etwaiger Lieferkosten
vom Unternehmer für das zurückgegebene Produkt in Rechnung gestellt, und zwar unverzüglich, aber innerhalb
14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn über den Widerruf informiert hat. Es sei denn, der Unternehmer
anbietet, das Produkt selbst abzuholen, kann er mit der Rückzahlung warten, bis er das Produkt hat
oder bis der Verbraucher nachweist, dass er das Produkt zurückgegeben hat, je nachdem, welcher Fall vorliegt
früher.
3. Der Unternehmer verwendet dieselbe Zahlungsmethode, die der Verbraucher für die Erstattung verwendet hat,
es sei denn, der Verbraucher erklärt sich mit einer anderen Methode einverstanden. Die Erstattung ist für den Verbraucher kostenlos
Verbraucher.
4. Wenn der Verbraucher sich für eine teurere als die billigste Lieferart entschieden hat
Standardlieferung, muss der Unternehmer die Mehrkosten für die teurere Methode nicht zurückzahlen
zu zahlen.

Artikel 10 - Ausschluss des Widerrufsrechts
Der Unternehmer kann die folgenden Produkte und Dienstleistungen vom Widerrufsrecht ausschließen, jedoch
nur, wenn der Gewerbetreibende deutlich auf das Angebot eingeht, zumindest rechtzeitig zum Abschluss des Vertrags,
hat erklärt:
1. Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt
auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die er innerhalb der Widerrufsfrist geltend machen kann
auftreten
2. Im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung geschlossene Verträge. Im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung
ist eine Verkaufsmethode, bei der Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen durch den Kunden geliefert werden.
Unternehmer dem persönlich anwesenden Verbraucher angeboten werden oder die Möglichkeit
persönlich bei der Versteigerung anwesend ist, die von einem Auktionator geleitet wird, und bei der die
Der erfolgreiche Bieter ist verpflichtet, die Produkte, digitalen Inhalte und / oder Dienstleistungen zu erwerben;
3. Dienstleistungsaufträge, nach vollständiger Erbringung der Dienstleistung, jedoch nur, wenn:
a. die Leistung mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat; und
b. der Verbraucher erklärt hat, dass er sein Widerrufsrecht verliert, sobald der Unternehmer die
die Vereinbarung vollständig umgesetzt;
4. Dienstleistungsaufträge über die Bereitstellung von Unterkünften, wie im Vertrag
ein bestimmtes Datum oder eine bestimmte Frist für die Vollstreckung vorgesehen ist und die nicht für Wohnzwecke bestimmt ist,
Güterverkehr, Autovermietung und Catering;
5. Vereinbarungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten, wenn ein bestimmtes Datum in der Vereinbarung
ob der Durchführungszeitraum vorgesehen ist;
6. Nach Verbraucherspezifikationen hergestellte Produkte, die nicht vorgefertigt sind und
die auf der Grundlage einer individuellen Wahl oder Entscheidung des Verbrauchers hergestellt werden, oder die
eindeutig für eine bestimmte Person bestimmt sind;
7. Produkte, die schnell verderben oder eine begrenzte Haltbarkeitsdauer haben;
8. Versiegelte Produkte, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht geeignet sind
die zurückgegeben werden sollen und deren Siegel nach der Lieferung gebrochen wurde;
9. Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nach der Lieferung unwiderruflich mit anderen Produkten vermischt werden;
10. Alkoholische Getränke, deren Preis bei Abschluss des Vertrages vereinbart wurde,
deren Lieferung aber erst nach 30 Tagen erfolgen kann und deren tatsächlicher Wert
von Marktschwankungen abhängig ist, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;
11. Versiegelte Audio- und Videoaufzeichnungen sowie Computersoftware, deren Siegel nach
Die Lieferung wurde unterbrochen;
7
12. Zeitungen, Zeitschriften oder Magazine, mit Ausnahme von Abonnements für diese;
13. Die Bereitstellung digitaler Inhalte auf einem anderen als einem materiellen Datenträger, aber nur, wenn:
a. die Leistung mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat; und
b. der Verbraucher erklärt hat, dass er dadurch sein Widerrufsrecht verliert.

Artikel 11 - Der Preis
1. Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer können die Preise der angebotenen
Produkte und / oder Dienstleistungen nicht erhöht, außer bei Preisänderungen infolge von Änderungen
der Mehrwertsteuersätze.
2. Im Gegensatz zum vorherigen Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise
den Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat
variable Preise anbieten. Dieses Engagement für Schwankungen und die Tatsache, dass
Alle angegebenen Preise sind Richtpreise, die im Angebot angegeben sind.
3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluß sind nur
zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben.
4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur
erlaubt, wenn der Unternehmer dies festgelegt hat und:
a. sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben; oder
b. der Verbraucher das Recht hat, den Vertrag mit Wirkung von dem Tag zu widerrufen, an dem
an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
5. Die im Produkt- oder Dienstleistungsangebot angegebenen Preise enthalten die Mehrwertsteuer.

Artikel 12 - Einhaltung der Vereinbarung und zusätzliche Garantie
1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen mit dem Vertrag übereinstimmen, die
Spezifikationen im Angebot angegeben, um die angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Verwendbarkeit
und die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden Rechtsvorschriften
und / oder staatliche Vorschriften. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass
das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.
2. Eine zusätzliche Garantie des Unternehmers, seines Lieferanten, Herstellers oder Importeurs
schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die den Verbrauchern nach dem
Vereinbarung mit dem Unternehmer gelten kann, wenn der Unternehmer versagt hat
bei der Erfüllung seines Teils der Vereinbarung.
3. Eine zusätzliche Garantie bedeutet jede Verpflichtung des Unternehmers, seines Lieferanten,
Importeur oder Hersteller, in dem er dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche gewährt, die
im Falle der Nichteinhaltung der Vorschriften über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen
seinen Teil der Vereinbarung zu erfüllen.

Artikel 13 - Lieferung und Durchführung
1. Der Unternehmer wird beim Empfang die größtmögliche Sorgfalt walten lassen
und bei der Ausführung von Produktaufträgen und bei der Beurteilung von Anträgen bis hin zu
Erbringung von Dienstleistungen.
2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmer bekannt hat
gemacht.
3. Unter Berücksichtigung der diesbezüglichen Ausführungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen,
Der Unternehmer wird angenommene Aufträge zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen annehmen.
es sei denn, es wurde eine andere Lieferfrist vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert
oder wenn ein Auftrag nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann,
der Verbraucher spätestens 30 Tage nach seiner Bestellung davon in Kenntnis gesetzt wird. Die Website
in diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu kündigen und hat Anspruch auf
über eine mögliche Entschädigung.
4. Nach der Auflösung in Übereinstimmung mit dem vorherigen Absatz, wird der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher bezahlt hat, zahlen
sofort zurückzahlen.
5. Das Risiko der Beschädigung und / oder Verlust von Produkten liegt bei dem Unternehmer
Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder an einen zuvor benannten und an den Unternehmer
angekündigten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 14 - Laufzeitgeschäfte: Dauer, Kündigung und Verlängerung
Stornierung:
1. Der Verbraucher kann einen Vertrag abschließen, der auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde und der sich auf ihn erstreckt
regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen zu jeder Zeit
8
unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist kündigen
von höchstens einem Monat.
2. Der Verbraucher kann in einen Vertrag eintreten, der für eine bestimmte Zeit geschlossen wurde und der sich auf ihn erstreckt
regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen, jederzeit gegen
das Ende der angegebenen Laufzeit unter Einhaltung der zu diesem Zweck getroffenen Vereinbarungen zu kündigen
Kündigungsregeln und eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
3. Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen treffen:
- jederzeit kündigen und sind nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem
bestimmten Zeitraum;
- zumindest in der Weise zu kündigen, wie sie von ihm eingegangen werden;
- immer mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, die der Unternehmer für sich selbst festgelegt hat.
Erweiterung:
4. Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und die sich auf die regelmäßige Lieferung von
Produkte (einschließlich Elektrizität) oder Dienstleistungen, dürfen nicht stillschweigend verlängert oder
für eine bestimmte Dauer verlängert.
5. Abweichend vom vorstehenden Absatz kann eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde
erstreckt sich auf die regelmäßige Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften, die stillschweigend
für eine bestimmte Dauer von bis zu drei Monaten verlängert werden, wenn der Verbraucher dies
kann den verlängerten Vertrag zum Ende der Verlängerung mit einer Kündigungsfrist kündigen
von höchstens einem Monat.
6. Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde und die sich auf die regelmäßige Lieferung von
Produkte oder Dienstleistungen, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn die
der Verbraucher kann jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen. Die Website
Die Kündigungsfrist beträgt höchstens drei Monate, wenn sich der Vertrag auf die Abrechnung erstreckt, aber
weniger als einmal im Monat, Zustellung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften.
7. Eine befristete Vereinbarung über die regelmäßige Lieferung von Tagesnachrichten
Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) werden nicht stillschweigend akzeptiert
fortgesetzt und endet automatisch nach der Probe- oder Einführungszeit.
Teuer:
8. Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, kann der Verbraucher nach einem Jahr
den Vertrag jederzeit mit einer Frist von höchstens einem Monat kündigen, es sei denn, der
Angemessenheit und Fairness gegenüber einer Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit
widerstehen.

Artikel 15 - Zahlung
1. Sofern in der Vereinbarung oder in den zusätzlichen Bedingungen nichts anderes festgelegt ist, ist die von
Die dem Verbraucher geschuldeten Beträge müssen innerhalb von 14 Tagen nach Beginn des Vertragsverhältnisses gezahlt werden.
Bedenkzeit oder, falls keine Bedenkzeit besteht, innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Transaktion
Vereinbarung. Im Falle einer Vereinbarung über die Erbringung einer Dienstleistung beginnt diese Frist
an dem Tag, nachdem der Verbraucher die Bestätigung des Vertrags erhalten hat.
2. Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher kann der Verbraucher allgemeine Geschäftsbedingungen vereinbaren
niemals verpflichtet sein, mehr als 50% im Voraus zu zahlen. Wenn die Vorauszahlung
kann der Verbraucher keine Rechte in Bezug auf die Durchführung des Vertrages geltend machen.
die betreffende(n) Bestellung(en) oder Dienstleistung(en) vor der vereinbarten Vorauszahlung
aufgetreten.
3. Der Verbraucher hat die Pflicht, Unrichtigkeiten in den übermittelten oder angegebenen Zahlungsdaten unverzüglich zu berichtigen
dem Unternehmer zu berichten.
4. Erfüllt der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtung(en) nicht rechtzeitig, so wird er nach Erhalt der
Der Unternehmer wurde an die verspätete Zahlung gemahnt und der Unternehmer dem Verbraucher eine Frist von 14
Tage, um seine Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen, nachdem die
Zahlung innerhalb dieser 14-tägigen Frist, die gesetzlichen Zinsen auf den ausstehenden Betrag
fällig und der Unternehmer hat Anspruch auf die von ihm vorgenommene außergerichtliche
Inkassokosten zu berechnen. Diese Inkassokosten belaufen sich auf einen Höchstbetrag von: 15%
ausstehende Beträge bis zu 2.500 €; 10% über die folgenden 2.500 € und 5% über die
die nächsten 5.000 € mit einem Mindestbetrag von 40 €. Der Unternehmer kann die folgenden Vorteile nutzen
die Verbraucher von den angegebenen Beträgen und Prozentsätzen abweichen.

Artikel 16 - Reklamationen
1. Der Unternehmer hat eine gut veröffentlichte Beschwerden und befasst sich mit Beschwerden
die Beschwerde im Einklang mit diesem Beschwerdeverfahren.
9
2. Beschwerden über die Durchführung des Vertrages sind unverzüglich nach dem Zeitpunkt zu erheben, zu dem der Verbraucher
hat die Mängel festgestellt, vollständig und klar beschrieben und der Kommission vorgelegt
Unternehmer.
3. Beschwerden, die beim Unternehmer eingereicht werden, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab
beantwortete das Datum des Eingangs. Als Beschwerde, eine absehbar längere Bearbeitungszeit
wird vom Unternehmer innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit einer Nachricht von
und einen Hinweis darauf, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
4. Eine Beschwerde über ein Produkt, eine Dienstleistung oder den Service des Unternehmers kann auch
über ein Beschwerdeformular auf der Verbraucherseite der Website der Stichting eingereicht werden
Webshop Keurmerk (http://keurmerk.info/Home/MisOFFOfKlacht) Die Beschwerde wird dann sowohl an
der betreffende Unternehmer, wie an Stichting Webshop Keurmerk übermittelt.
5. Erfolgt die Beschwerde nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder innerhalb von 3 Monaten nach Einreichung
die Beschwerde in gegenseitigem Einvernehmen gelöst werden kann, entsteht eine Streitigkeit, die dem Rechtsweg zugänglich ist.
Streitbeilegung.

Artikel 17 - Streitigkeiten
1. Bei Verträgen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese allgemeinen Geschäftsbedingungen
gilt nur niederländisches Recht.
2. Streitigkeiten zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer über die Erstellung oder Durchführung von
Vereinbarungen über die von diesem Unternehmer zu liefernden oder gelieferten Produkte und
Dienstleistungen, können unter Beachtung der nachstehenden Bestimmungen sowohl vom Verbraucher als auch vom
Unternehmer sind an den Ausschuss für Streitigkeiten im Webshop, Postfach 90600, 2509 LP, zu richten.
in Den Haag (www.sgc.nl).
3. Ein Streitfall wird nur dann vom Streitschlichtungsausschuss bearbeitet, wenn die
der Verbraucher seine Beschwerde zunächst innerhalb einer angemessenen Frist an den Unternehmer gerichtet hat.
4. Spätestens zwölf Monate nach Entstehen der Streitigkeit muss die Streitigkeit schriftlich bei der Kommission eingereicht werden.
Streitschlichtungsausschuss wird eingesetzt.
5. Möchte der Verbraucher eine Streitigkeit dem Ausschuss für Streitigkeiten vorlegen, so ist der Unternehmer
an diese Wahl gebunden. Wenn der Unternehmer das tun will, wird der Verbraucher innerhalb von fünf
Wochen nach einer entsprechenden schriftlichen Aufforderung des Unternehmers schriftlich eingereicht werden
sprechen, ob er dies auch möchte oder den Streit von der zuständigen Person bearbeiten lassen
Richter. Erfährt der Unternehmer nicht innerhalb der Fünf-Wochen-Frist von der Entscheidung des Verbrauchers?
dann ist der Unternehmer berechtigt, den Streitfall dem zuständigen Gericht vorzulegen.
6. Der Streitschlichtungsausschuss trifft eine Entscheidung unter den Bedingungen, die in der
Geschäftsordnung des Streitschlichtungsausschusses (http://www.degeschillencommissie.nl/over-ons/decommissies/2701/webshop).
Die Entscheidungen des Streitschlichtungsausschusses ergehen in Form von
verbindliche Beratung.
7. Der Ausschuss für Streitigkeiten wird einen Streitfall nicht behandeln oder die Behandlung einstellen, wenn die
Der Unternehmer hat einen Zahlungsaufschub erhalten, war oder ist in Konkurs
seine Geschäftstätigkeit tatsächlich eingestellt hat, bevor ein Streitfall vor dem Ausschuss verhandelt wird
behandelt, und es wurde ein endgültiges Urteil gefällt.
8. Wenn neben dem Streitschlichtungsausschuss des Webshops eine andere anerkannte Person oder bei der Stiftung
Streitschlichtungsausschüsse für Verbraucherangelegenheiten (SGC) oder das Institut für Finanzbeschwerden
Der dem Kifid angeschlossene Streitschlichtungsausschuss ist für Streitigkeiten zuständig
vor allem die Methode des Verkaufs oder der Erbringung von Ferndienstleistungen an den Streitschlichtungsausschuss
Stichting Webshop Keurmerk vorzugsweise autorisiert. Für alle anderen Streitigkeiten, die anderen anerkannten
Streitbeilegungsausschuss, der der SGC oder dem Kifid angeschlossen ist.

Artikel 18 - Garantie der Industrie
1. Stichting Webshop Keurmerk garantiert die Einhaltung der verbindlichen Empfehlungen der
Streitbeilegungsausschuss Stichting Webshop Keurmerk durch seine Mitglieder, es sei denn, das Mitglied beschließt
dem Gericht innerhalb von zwei Monaten nach Übermittlung eine verbindliche Stellungnahme zur Überprüfung vorzulegen
zu legen. Diese Garantie lebt wieder auf, wenn die verbindliche Beratung nach einer Überprüfung durch das Gericht bestätigt wird
geblieben und das entsprechende Urteil rechtskräftig geworden ist. Bis zu einer
Betrag von 10.000 € pro verbindlicher Empfehlung, dieser Betrag wird von der Stichting Webshop Keurmerk genehmigt
an den Verbraucher gezahlt. Bei Beträgen von mehr als 10.000 € pro verbindlicher Empfehlung werden 10.000 € berechnet
ausbezahlt. Die Stichting Webshop Keurmerk ist verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln
sicherstellen, dass das Mitglied den verbindlichen Rat befolgt.
2. Die Anwendung dieser Garantie setzt voraus, dass sich der Verbraucher schriftlich an sie wendet
an Stichting Webshop Keurmerk und dass er seine Forderung gegen den Unternehmer an Stichting
10
Webshop Gütesiegel. Wenn die Forderung an den Unternehmer 10.000 € übersteigt, ist die
der Verbraucher seine Forderung angeboten hat, soweit sie den Betrag von 10.000 € übersteigt
an die Stichting Webshop Keurmerk zu spenden, woraufhin diese Organisation in eigenem Namen und auf eigene Kosten
Die Kosten hierfür sind an den Verbraucher zu zahlen.

Artikel 19 - Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
Ergänzende oder abweichende Bestimmungen zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zu Lasten des Kunden gehen.
des Verbrauchers und muss schriftlich oder in einer Weise festgehalten werden, dass sie
für den Verbraucher auf nachhaltige Weise zugänglich gelagert werden können
Datenträger.

Artikel 20 - Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen Stichting Webshop Keurmerk
1. Stichting Webshop Keurmerk wird diese allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht ändern, es sei denn in Absprache mit dem
Verbraucherschutzverband.
2. Änderungen dieser Bedingungen werden erst wirksam, nachdem sie in geeigneter Weise vorgenommen wurden
veröffentlicht worden sind, mit der Maßgabe, dass im Falle von Änderungen während der Laufzeit der
das für den Verbraucher günstigste Angebot hat Vorrang.

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Geschäftskunden

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - GESCHÄFTSKUNDEN

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN - STAR REMEDIES B.V.

Artikel 1 BEGRIFFSBESTIMMUNGEN
In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  • Star Remedies BV: die Person, die in ihrem Angebot, ihrer Auftragsbestätigung und / oder ihrem Vertrag auf diese Bedingungen verweist;
  • Gegenpartei: die Person, an die das Angebot, die Auftragsbestätigung und/oder der Vertrag gerichtet ist;
  • Produkt: das (die) im Angebot, in der Auftragsbestätigung und/oder im Vertrag beschriebene(n) Produkt(e);
  • In schriftlicher Form: Brief, Fax, E-Mail und digitale Berichterstattung.

Artikel 2 ANWENDBARKEIT
Diese Bedingungen sind Bestandteil aller Angebote, Auftragsbestätigungen und Verträge mit Star Remedies B.V. (im Folgenden "Star Remedies" genannt). Abweichungen von einer Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen zwischen den Parteien schriftlich vereinbart werden. Sollte sich eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen aus irgendeinem Grund als ungültig erweisen, so bleiben die übrigen Bestimmungen der Geschäftsbedingungen in vollem Umfang in Kraft.

Artikel 3 ANGEBOTE
Alle Angebote sind für einen von Star Remedies zu bestimmenden Zeitraum gültig. In Ermangelung einer Frist ist das Angebot 7 Tage lang gültig, danach ist das Angebot verfallen.

Artikel 4 VEREINBARUNG
4.1 Vorbehaltlich der nachstehenden Bestimmungen kommt ein Vertrag erst dann zustande, wenn Star Remedies einen Auftrag ausdrücklich schriftlich oder auf elektronischem Wege angenommen oder bestätigt hat. Das Angebot oder die Auftragsbestätigung gilt als korrekte und vollständige Wiedergabe des Vertrags.

4.2 Zusätzliche (mündliche) Vereinbarungen oder Änderungen und/oder Zusagen, die von Star Remedies oder von ihren Verkäufern, Agenten, Vertretern oder anderen Vermittlern im Namen von Star Remedies gemacht werden, binden Star Remedies nur, wenn sie von Star Remedies schriftlich bestätigt wurden.

4.3 In Ermangelung eines Angebots oder einer Auftragsbestätigung wird die Rechnung als Auftragsbestätigung betrachtet. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass die Rechnung den Vertrag korrekt und vollständig wiedergibt.

4.4 Jeder Vertrag wird unter der aufschiebenden Bedingung geschlossen, dass die Gegenpartei - ausschließlich nach dem Ermessen von Star Remedies - für die finanzielle Erfüllung des Vertrages ausreichend kreditwürdig zu sein scheint.
4.5 Star Remedies ist berechtigt, vor oder nach dem Zustandekommen des Vertrags vor der (weiteren) Erfüllung von der Gegenpartei eine Sicherheit dafür zu verlangen, dass sowohl die Zahlungs- als auch die sonstigen Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllt werden.

Artikel 5 PREISE
Alle Angebote auf der Website und in einem Katalog sind freibleibend, ohne Mehrwertsteuer und andere staatliche Abgaben und ohne Transport- und Verpackungskosten, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben.

Artikel 6 LIEFERUNG UND LIEFERZEIT
6.1 Die Lieferung erfolgt "Ex Works" (EXW) im Sinne der Incoterms 2015, sofern nicht anders vereinbart.

6.2 Die Gegenpartei ist verpflichtet, das Produkt sofort nach der Lieferung auf eventuelle Mängel zu prüfen bzw. diese Prüfung unverzüglich nach der Mitteilung von Star Remedies, dass das Produkt der Gegenpartei zur Verfügung steht, durchzuführen.

6.3 Eventuelle Mängel des Produkts, die bei der Lieferung vorhanden sind, müssen von der Gegenpartei auf dem Lieferschein, der Rechnung und/oder den Transportdokumenten angegeben werden, andernfalls ist Star Remedies nicht mehr verpflichtet, diesbezügliche Reklamationen zu bearbeiten.

6.4 Star Remedies ist berechtigt, ein Produkt in Teilen zu liefern. Im Falle von Teillieferungen ist Star Remedies berechtigt, diese Teillieferungen des Produkts der Gegenpartei gesondert in Rechnung zu stellen.

6.5 Die angegebenen Lieferzeiten sind annähernd und für Star Remedies nicht verbindlich.

6.6 Die Überschreitung der Lieferfrist verpflichtet Star Remedies nicht zu einem (Schadens-)Ersatz gegenüber der Gegenpartei. Nach Überschreitung der Lieferfrist kann die Gegenpartei Star Remedies schriftlich in Verzug setzen, unter Angabe einer letzten angemessenen Lieferfrist von mindestens 7 Tagen. Nach Ablauf der angemessenen Frist hat die Gegenpartei das Recht, den Vertrag schriftlich aufzulösen, es sei denn, die Ursache für die Überschreitung der Lieferfrist ist Star Remedies nicht zuzuschreiben.

6.7 Wenn die Gegenpartei die Mitwirkung an der Lieferung des Produkts verweigert, ist die Gegenpartei verpflichtet, Star Remedies eine Entschädigung in Höhe von 15% des Rechnungsbetrags des Produkts zu zahlen. Star Remedies ist außerdem berechtigt, das Produkt auf Kosten und Risiko der Gegenpartei zu lagern (oder lagern zu lassen).

Artikel 7 HÖHERE GEWALT
7.1 Unter höherer Gewalt wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen jeder vom Willen von Star Remedies unabhängige Umstand verstanden - auch wenn dieser zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits vorhersehbar war -, der die Erfüllung des Vertrages dauerhaft oder vorübergehend verhindert, darunter unter anderem: Streik, übermäßige Abwesenheit von Personal von Star Remedies, Transportschwierigkeiten, Feuer, staatliche Maßnahmen (wie Einfuhr- und Ausfuhrverbote und -kontingente), Betriebsstörungen bei Star Remedies, Verletzung von Verpflichtungen durch Lieferanten von Star Remedies, so dass Star Remedies ihre Verpflichtungen gegenüber der Gegenpartei nicht mehr erfüllt (mehr ) und andere schwerwiegende Störungen im Betrieb von Star Remedies oder ihren Lieferanten.

7.2 Im Falle von höherer Gewalt ist Star Remedies berechtigt, den Vertrag (teilweise) auszusetzen oder teilweise aufzulösen.

7.3 Star Remedies ist auch dann berechtigt, sich auf höhere Gewalt zu berufen, wenn der Umstand, der die höhere Gewalt begründet, eintritt, nachdem Star Remedies das Produkt hätte liefern müssen.

Artikel 8 HAFTUNG
8.1 Außer bei Vorsatz oder bewusster Fahrlässigkeit ist jede Haftung von Star Remedies, wie z.B. für Betriebsschäden, entgangenen Gewinn, Stagnation und andere indirekte Schäden, sowie Schäden infolge Haftung gegenüber Dritten, ausgeschlossen.

8.2 Star Remedies haftet ferner nicht für Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch des Produkts oder durch dessen Verwendung für einen anderen Zweck als den, für den es nach objektiven Maßstäben geeignet ist, verursacht werden.

8.3 Die Gegenpartei ist verpflichtet, Star Remedies von allen Ansprüchen Dritter auf Schadensersatz freizustellen oder zu entschädigen, für die die Haftung von Star Remedies in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gegenüber der Gegenpartei ausgeschlossen ist.

8.4 Wenn Star Remedies sich nicht auf die oben genannten Haftungsbeschränkungen berufen kann, ist die Haftung von Star Remedies, soweit sie durch ihre (Haftpflicht-)Versicherung gedeckt ist, auf den vom Versicherer ausgezahlten Betrag beschränkt. Auf Anfrage der Gegenpartei erteilt Star Remedies Auskunft darüber, bis zu welchem Betrag Star Remedies versichert ist. Wenn der Versicherer in einem Fall nicht zahlt oder ein Schaden nicht durch die Versicherung gedeckt ist, ist die Haftung von Star Remedies auf maximal den vollen Kaufpreis des Produkts beschränkt.

Artikel 9 BESCHWERDEN
9.1 Unbeschadet der Bestimmungen in Artikel 6.2 und 6.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen müssen alle Reklamationen innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung des Produkts schriftlich unter Angabe der Art und des Grundes der Reklamation bei Star Remedies eingereicht werden.

9.2 Beanstandungen wegen versteckter Mängel (nicht sichtbare Mängel bei der Lieferung) unterliegen einer Frist von zwei Monaten nach der Lieferung, wobei diese Beanstandungen innerhalb von 7 Tagen nach Feststellung des versteckten Mangels schriftlich bei Star Remedies eingereicht werden müssen.

9.3 Nach Ablauf der in Artikel 9.1 und 9.2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Fristen wird davon ausgegangen, dass die Gegenpartei das Produkt genehmigt hat. In diesem Fall werden Reklamationen von der Gegenpartei nicht mehr von Star Remedies bearbeitet.

9.4 Wird die Beanstandung von Star Remedies für berechtigt befunden, ist Star Remedies lediglich verpflichtet, das mangelhafte Produkt zu ersetzen oder einen eventuellen Mangel zu ergänzen.

9.5 Das Einreichen einer Beschwerde entbindet die Gegenpartei niemals von ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber Star Remedies.

9.6 Das Produkt kann von der Gegenpartei nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Star Remedies und unter von Star Remedies festzulegenden Bedingungen zurückgegeben werden.

Artikel 10 GARANTIE
Die Garantie für das von Star Remedies gelieferte Produkt, das Star Remedies anderweitig erworben hat, wird der Gegenpartei nur insoweit gewährt, als der Lieferant von Star Remedies diese Garantie gegenüber Star Remedies abgegeben hat.

Artikel 11 BEZAHLUNG
11.1 Die Zahlung hat durch Gutschrift des Betrages auf ein von Star Remedies angegebenes Bankkonto innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum zu erfolgen. Die Zahlungsfrist ist eine strenge Frist.

11.2 Die Zahlung der Gegenpartei hat ohne Abzug oder Verrechnung zu erfolgen.

11.3 Star Remedies ist, unbeschadet des Rechts auf Erstattung von Kosten, Zinsen und/oder Schaden, berechtigt, (i) den Vertrag schriftlich zu kündigen oder (ii) jeden Betrag
die der Vertragspartner Star Remedies aufgrund des von Star Remedies gelieferten Produkts direkt und in vollem Umfang schuldet, zu fordern und zurückzufordern, wenn:

  1. die Gegenpartei wird für insolvent erklärt, beantragt einen Zahlungsaufschub, beantragt eine gesetzliche Umschuldung für natürliche Personen;
  1. der Betrieb der Gegenpartei in Liquidation geht, stillgelegt wird oder ganz oder teilweise an Dritte übertragen wird;
  1. die Gegenpartei stirbt oder unter Vormundschaft gestellt wird;
  1. das Vermögen der Gegenpartei gepfändet wird;
  1. die Gegenpartei einen Rechnungsbetrag oder einen Teil davon nicht innerhalb der festgelegten Frist bezahlt;

11.4 Ab dem Zeitpunkt, an dem die Zahlungsfrist abgelaufen ist und die geschuldete Partei Star Remedies nicht rechtzeitig bezahlt hat, ist Star Remedies berechtigt, den Vertrag ohne weitere Inverzugsetzung ganz oder teilweise aufzulösen.

Artikel 12 ZINSEN UND KOSTEN
12.1 Wenn die Zahlung der Gegenpartei an Star Remedies nicht rechtzeitig erfolgt ist, ist die Gegenpartei von Rechts wegen in Verzug und schuldet die Gegenpartei ab dem Fälligkeitsdatum der Rechnung die gesetzlichen Handelszinsen auf den ausstehenden Rechnungsbetrag.

12.2 Alle gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten, die Star Remedies für die Eintreibung einer Rechnung nach Ablauf der Zahlungsfrist aufwenden muss, gehen zu Lasten der Gegenpartei, und zwar mit einem Mindestbetrag von 15% des Rechnungswerts einschließlich Mehrwertsteuer.

Artikel 13 ANWENDBARES RECHT
13.1 Auf alle Angebote, Auftragsbestätigungen und Verträge, für die diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, findet niederländisches Recht Anwendung.

13.2 Die Anwendbarkeit des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (Wiener Kaufrecht) wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Artikel 14 STREITIGKEITEN
Alle Streitigkeiten, die sich aus einem Angebot, einer Auftragsbestätigung und einem Vertrag, für den diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, oder aus weiteren Verträgen, die sich daraus ergeben, ergeben, werden dem zuständigen Gericht in Amsterdam vorgelegt.

Visum Mastercard American Express Diners Club Entdecken Sie
Kreuz linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram